Tag der offenen Tür

Zu Beginn begrüßte Direktorin Regina Houben die angehenden Fünftklässler und ihre Eltern in der Turnhalle, umrahmt von den musikalischen Klängen der Bläserklasse 5B. Diese stellte während des gesamten Nachmittags mehrmals im Wechsel mit der Bläserklasse 6B ihr Können unter Beweis.

Um erste Eindrücke zu sammeln, wurden die jungen Gäste anschließend in kleinen Gruppen durch das Schulhaus geführt, wo die Fachschaften ihnen zahlreiche Stationen für eine Entdeckungstour boten.

Begab man sich in den Mathematikraum, so stand man vor einem Gummibärchenproblem, welches man mithilfe von Kombinatorik lösen konnte. Spannend und informativ waren ebenso die physikalischen Experimente, wie in etwa die Stromerzeugung mit Kartoffel und Zitrone. Angehende Chemiker durften Rotwein destillieren, um reinen Alkohol zu erhalten.

Wie funktioniert eigentlich das Auge? Dieser Frage konnte man im Biologiesaal nachgehen, denn optische Täuschungen, ein Mikroskop-Puzzle und echte Schweineaugen gaben Aufschluss über die Funktionsweise dieses wichtigen Körpers. Globale Einblicke erhielt man durch aufwendig gestaltete Erlebniskisten der Fachschaft Geografie.

 

Mit allen Sinnen Englischunterricht zu erfahren, ein französisches Quiz zu lösen, die Ideen der Geschichtsausstellung zu verfolgen und Harry Potters magische Gegenstände in der Lesebücherei zu entdecken - dies alles animierte die jungen Besucher zur Selbsttätigkeit.

Als Zuschauer durfte man ebenso den Darbietungen der Theater-AG beiwohnen, die in drei Szenen moderne Märchen präsentierte. Die Schulband sorgte mit ihrem gewohnt rockigen Sound für eine mitreißende Atmosphäre. Darüber hinaus konnten die Kinder alle Instrumente der Bläserklasse ausprobieren. Das Pendant hierzu bot die Oase der Ruhe, welche mit ihrer Klangschalenmeditation für die nötige Entspannung sorgte.

Das Falten von bunten Papierfröschen und die objektorientierte IT-Programmierung „Vom Bauklotz zur fertigen technischen Zeichnung“ zeigten praxisnahes Arbeiten für jede Altersstufe an der Realschule.

In der Schulküche wurden unter dem Motto „Damit du nicht unter die Räder kommst“ bayerische Räderkuchen gebacken und verkostet. Für das leibliche Wohl sorgten ebenso der Elternbeirat, der JSR-Schüler-Getränkeverkauf und die Klasse 8C mit ihren „Kuchen aus aller Welt“. Das sportliche Angebot aus einem Mitmachparcours in der Dreifachsporthalle und Bogenschießen kam dem Bewegungsdrang der kleinen Gäste entgegen.

Zudem gab die Schulberatung wichtige Informationen zum Übertritt, die Lehrerkollegen der FOS Straubing informierten über die bestehende Kooperation der beiden Schulen und auch der Förderverein stellte seine wertvollen Aufgaben und Ziele vor.

Das umfangreiche und vielfältige Profil der Jakob-Sandtner-Realschule blieb somit keinem Besucher verborgen. Auch viele Ehemalige besuchten an diesem Nachmittag die JSR und bekundeten damit ihre Verbundenheit zur Schulfamilie.

Zurück