Info-Veranstaltung zum Übertritt

Vielseitiges und persönlichkeitsstärkendes Bildungsangebot an der JSR

Stellvertretende Schulleiterin Petra Hirtreiter informierte zu Beginn über den Stellenwert der RS in der bayerischen Bildungslandschaft. Dort zeichnet sich diese Schulart aus durch ihre „reale“ Bildung, also die erweiterte sowie lebensnahe Allgemeinbildung gekoppelt mit einer fundierten beruflichen Orientierung. Somit versteht sich die JSR als Kompass auf dem Weg ins reale Leben und ins Berufsleben. Das Leitbild der Realschule für Knaben ist demnach: Wege aufzeigen, Orientierung geben und Weichen stellen. In der 5. und 6. Jahrgangsstufe stehen zunächst fachliche Grundkenntnisse in den Basisfächern im Vordergrund. Für die anschließenden vier Jahre entscheidet sich der Schüler je nach Interesse und Begabung für eine von vier Fachrichtungen (mathematisch-natur-wissenschaftlich, kaufmännisch, fremdsprachlich oder gestaltend). Darüber hinaus bietet gerade die JSR ihren Schülern vielseitige Angebote, um vorhandene Stärken und Interessen auszubauen oder zu wecken, damit sie in der Zukunft selbstbewusst, stabil und verantwortungsbewusst „ihren Mann“ stehen. Als KOMPASS-Schule unterstützt sie ihre Schüler darin, ihre Persönlichkeit zu entwickeln und Selbstbewusstsein aufzubauen.

So laden zahlreiche Angebote im MiNT-Bereich (Technik für Kinder, Wahlfach LEGO-Mindstorms, Talentförderung in Mathematik, Umweltgruppe u.v.m.) dazu ein, das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Interesse zu vertiefen. Im umfangreichen Wahlfachangebot können sich die Schüler sportlich, musikalisch, kreativ oder sozial entfalten, so dass jeder seine Nische für sich entdecken kann. Neben Schulband, Theatergruppe, Sanitätsdienst, Tischtennis oder Na-und?- Gruppe und vielem anderen kommt auch die Medienbildung nicht zu kurz, um für die moderne Welt optimal gerüstet zu sein. Projekte, Wettbewerbe, Schülerfahrten, Austausch mit Südafrika und vieles mehr bringen Abwechslung in den Alltag.

 

Bereits schon in der 5. Jahrgangsstufe können sich die Schüler im Rahmen des Klassenunterrichtes profilieren und ihre individuellen Begabungen entfalten.

Für alle Sportbegeisterten ließ Realschullehrer Maximilian Rauch in den Alltag einer Sportklasse blicken. Neben den üblichen drei trainieren die „Sportler“ der JSR insgesamt fünf Stunden in der Woche und das in ganz verschiedenen Disziplinen, damit sie möglichst viele Sportarten für sich neu entdecken und ihrer Bewegungsfreude Raum geben können wie z.B. Lacrosse, Kanufahren, Football oder Bogenschießen. Manchmal gibt es auch längere Trainingseinheiten an Projekttagen sowie an Skitagen oder den Sommersporttagen. Freude am Sport und an der Bewegung sowie der Teamgeist im Mannschaftsspiel prägen die Sportklasse und sogar das Thema gesunde Ernährung hat seinen Platz. Sport fördert die Gesundheit, den Zusammenhalt in der Gemeinschaft, stärkt die Persönlichkeit und macht vor allem Spaß.

Musiklehrerin Andrea Dietlmeier motivierte alle musikalischen oder musikinteressierten Schüler für die Bläserklasse. Hier lernen alle im Laufe der gemeinsamen Zeit mit Unterstützung des Individualunterrichts sich auf dem selbst ausgewählten Instrument sicher auszudrücken, so dass ein harmonisches Zusammenspiel im Orchester gelingt. Die anwesende Bläserklasse 5 B gab gleich zu Beginn als Beweis ein Stück zum Besten. Wer sich für diese Klasse entscheidet, lernt das Aufeinanderhören, den richtigen Ton und Einsatz zu finden, das gelingende Musizieren in der Gruppe und sogar das Präsentieren und Auftreten vor Publikum. Nach Aussage der Schüler kann man damit andere „richtig beeindrucken“. Andrea Dietlmeier betonte auch die hohe Motivation und den starken Teamgeist der Bläserklassenjungs, was auf jeden Fall Synergieeffekte in den Unterricht mit sich bringt.

Und für die Performancekünstler unter den neuen Schülern gibt es NEU ab dem nächsten Schuljahr eine Theaterklasse. Theaterlehrer Florian Schmiegelt ermunterte aktiv für das neue Projekt und freut sich, wenn im nächsten Schuljahr alle Kinder, die gern in andere Rollen schlüpfen, sich gerne kostümieren und Freude daran haben, vor Publikum zu bewegen und zu sprechen, diese Chance nutzen. Theaterspielen fördert die Persönlichkeitsbildung enorm und schweißt zusammen. Öffentlich aufzutreten stärkt das Selbstvertrauen, schult die Selbst- und Fremdwahrnehmung und stärkt die Improvisationsfähigkeit, also: eine riesengroße Chance zur persönlichen Weiterentwicklung.

Für die Jahrgangsstufen fünf bis acht bietet die JSR eine offene Ganztagsbetreuung an. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und der durch Fachpersonal betreuten Hausaufgabenzeit ist Zeit für organisierte Freizeit. Realschullehrerin Franziska Werth sorgt mit der Mitwirkung der Schüler für Spiel, Spaß und Bewegung, sodass die Zeit am Nachmittag sinnvoll und mit Leben gefüllt ist.

Begleitend unterstützt auch die Schulberatung den Weg der Schüler an der JSR. Beratungslehrerin Claudia Höhendinger steht bei der Bewältigung schulischer Herausforderungen zur Seite, stärkt die persönliche Handlungsfähigkeit der Schüler und informiert bei Bedarf zu Fragen der Schullaufbahn, des Übertritts oder anderen Anliegen. Die Schulberatung an der JSR versteht sich als Hilfe zur Lösungssuche und unterstützt die Kinder darin, Fähigkeiten zu lernen anstatt Probleme zu wälzen.

Lehrer, Eltern und Schüler der JSR verstehen sich als engagierte Gemeinschaft nach dem Motto „gemeinsam besser werden“!

Zurück