Muttertagskonzert

Melodienstrauß und Rosen für die Mütter

Viele Schüler stellten in Ensemble-Nummern, aber auch in Soloauftritten beeindruckend unter Beweis, was sie im Musik- bzw. Instrumentalunterricht in den Bläserklassen, im Orchester, der Schülerband und im Schulchor gelernt haben. Besondere Beachtung fanden die zwei wunderschönen Rosensträuße in den umfunktionierten Tuben originelle Blumenvasen.

Von Volksmusik über Traditionelles bis hin zu Pop und Rock war alles geboten, sodass für kleine und große Zuhörer, für Mütter, Väter, Omas und Opas keine Wünsche offen blieben. Die Sandtner Buam eröffneten mit dem „Alfons-Galopp“ und dem „Amalien-Walzer“ das Konzert und erfreuten mit ihrer bayerischen Volksmusik die Schulfamilie. Im Anschluss trat die Bläserklasse 5 B auf, die mit den beschwingten Songs „Farmhouse Rock“, „Soul Ballad“ und „Qicktime“ zeigte, was man nach nicht einmal nach einem Jahr Unterricht bereits an Klangqualität erzeugen kann. Lukas Heiland aus der Klasse 8 A begeisterte mit seinem Saxophon das Publikum mit dem Funktitel „No Money“. Es folgten weitere unterhaltsame Auftritte von Christoph Altschäffl, 8 A, und Thomas Pfeffer, 9 B, mit einem „Tanz aus Ungarn“ und dem Sologesang von Thomas Reicheneder, 8 D, der sehr einfühlsam, nur vom Klavier begleitet Philipp Poisels aktuellen Hit „Wie soll ein Mensch das ertragen?“ die Herzen aller berührte. Beschwingt ging es weiter mit der Bläserklasse 6 B und dem „Stradford March“, gefolgt vom Saxophon-Duo Johannes Probst/Matthias Bauer (beide 7 C), die fehlerfrei „Music“ von John Miles zum Besten gaben. Mit heißen Rhythmen von „Jump On“ des Percussion-Ensembles sowie einem „Gospel-Medley“, souverän dargeboten vom Posaunisten Moritz Englbrecht, 8 C, wurden die Zuhörer mitrissen. Charmant und professionell zeigte sich die Lehrerband mit Williams Hit „Angels“, bevor die JSR-Catering-Gruppe unter Leitung von Frau John in der Pause die Gäste mit kulinarischen Snacks und Getränken erfrischte.

Danach zeigten das Schulorchester mit „Game Of Thrones“, „Ammerland“, „The Best Of Queen“ und der Schülerchor mit „Schau auf deinen Weg“ ihr Können. Zum Abschluss heizte die Schulband mit „Centerfold“, „Wonderwall“ noch einmal kräftig ein und verabschiedete sich einem „Kompliment“ (Sportfreunde Stiller) bei den Gästen, bevor die Schulfamilie mit dem „JSR-Song“ das gelungene Konzert abrundete, das mit einem tosenden Applaus des Publikums belohnt wurde.

Schulleiterin Regina Houben bedankte sich bei den Lehrkräften Andrea Dietlmeier, Johanna Faigl, Martina Rimböck und Dominik Weber für ihr großartige Engagement und den unterhaltsamen Musikabend. Traditionell überreichte jeder Schüler seiner Mutter als nachträgliches Muttertagsgeschenk eine Rose zum Dank.

Zurück